Wenn ein Buch aus der Druckerei kommt, noch nach Druckerfarbe riecht und man das, was man über Wochen oder Monate am Rechner gestaltet hat, endlich in der Hand halten kann – das ist immer ein Highlight. Das Buch, das am 12. Dezember ausgeliefert wurde, das hatte darüber hinaus eine sehr emotionale Geschichte.

Die Künstlerin Anna Maria Dobridis gestaltete wunderschöne Bilder, die ihr aus dem Unbewussten zuflossen. Manche davon, wie zum Beispiel „Die Glücksfee“ (eins meiner Lieblingsbilder) sind zart und harmonisch. Sie schuf aber auch Geschöpfe zwischen Mensch und Tier, gab der Medusa ein Gesicht und malte die geisterhafte Gestalt des „Mystos“.

Diese Fülle von Bildern aus 25 Jahren, deren Originale in der ganzen Welt in Wohnzimmern und Firmenfoyers hängen, die wollte sie am Ende ihres Lebens zusammenfassen  – in einem Buch.

Fünf Tage vor ihrem Tod bat sie mich ins Krankenhaus und beauftragte mich, zusammen mit ihrem Mann dieses Buch Wirklichkeit werden zu lassen.

Das haben wir gemacht.

Laki Dobridis wählte die schönsten Bilder aus und ergänzte einige davon mit hübschen Anekdoten. Ich war zuständig für die digitale Aufbereitung der Gemälde, für Konzeption und Layout, fürs Projektmanagement und für die Organisation des Drucks.

Herausgekommen ist ein wunderschöner Band mit 76 Seiten, in einer Liebhaber-Auflage von 125 Stück, erschienen im ABB-Verlag, dem Verlag für See-Marketing-Kunden.

Herr Dobridis verschickte die Bücher zu Weihnachten an Freunde und an die Käufer der Bilder in Deutschland, Italien, Griechenland und den USA.

Seitdem rufen ihn immer wieder Menschen an, die ihm sagen, wie berührt sie von diesem Buch sind und wie sehr sie es schätzen, quasi die Quintessenz des Werks von Anna-Maria Dobridis mit diesem Bändchen in Händen zu halten. Mich selbst hat diese Arbeit ebenfalls sehr berührt – und als ich das fertige Werk aufschlug, ja, da hatte ich das Gefühl, die Künstlerin, wo immer sie jetzt ist, lächelt und hat ebenfalls ihre Freude daran.